Ergänzende Hinweise und neue Regularien

Verfasst von Schulleitung am .

Liebe Eltern,

Liebe Schülerinnen und Schüler,

das neue Schuljahr steht unmittelbar bevor. Wie viele unter Ihnen sicher den Medien entnommen haben, werden ab Montag in einigen Teilen neue Bestimmungen und Regularien gelten, die uns kurzfristig vom Kultusministerium kommuniziert wurden.

Außerunterrichtliche Veranstaltungen

Im kommenden Schuljahr sind im Inland Klassenfahrten (auch mehrtägige), Ausflüge, Wandertage oder andere Veranstaltungen in der Gruppe möglich sind, die im vergangenen Jahr nicht möglich waren. Wir als Schule haben uns dazu entschlossen, genau dies auch wieder vermehrt zu tun, weil genau solche Aktionen das soziale Miteinander fördern, das wir alle in den vergangenen Schuljahren während der Pandemie so sehr vermisst haben.

Lernstoff aufholen

Das vergangene Schuljahr wirkt aber nicht nur im Sozialen nach, es wirkt auch bei den fachlichen Inhalten nach. Wir müssen aufholen und unsere Schülerinnen und Schüler, dabei. Im kommenden Schuljahr startet das Förderprogramm „Lernen mit Rückenwind“. Zu Beginn des Schuljahres werden wir dazu den Lernstand in den Klassen auf unterschiedliche Art und Weise erheben. Wenn dies passiert ist, werden wir uns als Kollegium überlegen, wie wir das Förderprogramm an unserer Schule gestalten werden. Das benötigt Zeit, aber wir sind sehr zuversichtlich, dass wir damit nach den Herbstferien starten können. Das Förderprogramm ist auf die Dauer von zwei Schuljahren angelegt und richtet sich an genau die Schülerinnen und Schüler mit pandemiebedingten Lücken.

Ausweitung des Testkonzepts

Bislang werden an unserer Schule zwei Testungen pro Woche (Montag und Donnerstag) mit den Schülerinnen und Schülern durchgeführt, sofern diese nicht genesen oder geimpft sind. Sollte dies der Fall sein, bitten wir darum den entsprechenden Nachweis am Montag, den 13. September mitzugeben. Selbstverständlich werden wie bisher auch Testergebnisse von offiziellen Teststellen anerkannt.

Ab dem 27. September, werden die Schülertestungen sogar noch ausgedehnt. Ab diesem Zeitpunkt und mindestens bis zum 29. Oktober (also bis zu den Herbstferien) werden alle Schülerinnen und Schüler dann lt. der neuen Corona Verordnung Schule drei Mal pro Woche (Montag, Mittwoch und Freitag) getestet. Natürlich sind auch hier alle getesteten und genesenen Schülerinnen und Schüler ausgenommen.

Bei einem positiven Fall

Die wesentliche Neuerung, die in der Corona-Verordnung Absonderung geregelt ist, besteht darin, dass enge Kontaktperson (z.B. Klassenkameraden oder Nebensitzer) nicht automatisch in Quarantäne müssen. An die Stelle der Absonderungspflicht für enge Kontaktpersonen tritt nun für alle Schülerinnen und Schüler der Klasse oder Jahrgangsstufe, in der die Infektion aufgetreten ist, für die Dauer von fünf Schultagen die Verpflichtung zu einer täglichen Testung.

Grundsätzlich gilt aber weiterhin, dass über eine mögliche Quarantäne das Gesundheitsamt und nicht Schule entscheidet. Positive Schnelltests müssen auch weiterhin dem Gesundheitsamt gemeldet werden.

Zur Steigerung der Lüftungseffektivität haben wir für alle Klassen- und Unterrichtsräume CO2-Ampeln bestellt. Diese sind im Bereich der Grundschule, des Orientierungsstufenhauses und in Teilen der Sekundarstufe auch schon installiert. Leider kommt es hier aber gerade zu Lieferengpässen, weshalb sie in einem Teil der Klassenzimmer der Sekundarstufe noch fehlen.

Wir alle hoffen auf ein annähernd normales Schuljahr 2021/2022 und freuen uns alle Schülerinnen und Schüler ab Montag wieder an der Schule begrüßen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

D. Lederle    M. Goldschmidt     S. Grießer

Schulleitung