Eltern-Info Unterricht im kommenden Schuljahr - Update

Verfasst von Schulleitung am .

Liebe Eltern,

seit heute gilt eine veränderte Corona-Verordnung Schule. Neu an ihr ist, dass sämtliche inzidenzabhängigen Einschränkungen nunmehr entfallen, die bisher die Grundlage für die Einführung von Wechsel- oder Fernunterricht waren. Es gibt also keine Regel mehr, dass beim Überschreiten eines bestimmten lnzidenzwertes

in den Wechsel- oder Fernunterricht überzugehen ist.

Sportunterricht ist nun auch wieder vollumfänglich und inzidenzunabhängig zulässig. Einschränkungen ergeben sich nur dann, wenn in einem Klassen- oder Gruppenverband eine Schülerin oder ein Schüler positiv auf das Coronavirus getestet wurde. In diesem Fall

Während des Sportunterrichts muss auch weiterhin keine Maske getragen werden.

Für die Klassen der Sekundarstufe können nun auch wieder alle berufsorientierenden Maßnahmen ohne Einschränkung durchgeführt werden.

Die bisher geltende Maskenpflicht wurde den aktuellen Gegebenheiten ebenfalls angepasst. An der Schule muss nun unabhängig vom Inzidenzwert eine Maske getragen werden. Dies gilt sowohl für den Bereich der Primar-, als auch für die Sekundarstufe und auch für den Unterricht.

Die bisherigen Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten weiterhin. Es müssen also keine Masken getragen werden:

Selbstverständlich werden wir wie bisher auch bei Bedarf zusätzliche Maskenpausen in den Klassen durchführen.

Die bisherige Verpflichtung, alle Räume mindestens alle 20 Minuten nach der 20-5-20-Regel zu lüften gilt nun zudem zeitunabhängig nach Warnung durch CO2-Ampeln. Solche Geräte haben wir bereits vor den Sommerferien in Zusammenarbeit mit der Stadt beschafft. Sie werden gegenwärtig noch von den Hausmeistern in allen Klassenräumen installiert. Diese Verpflichtung zum Lüften bleibt übrigens auch beim Einsatz von mobilen Luftfiltergeräten bestehen.

Ebenfalls bestehen bleibt die bisherige und bewährte Testpraxis an der Schule. Alle Schülerinnen und Schüler, die nicht geimpft oder genesen sind und somit über einen Schutz verfügen, müssen künftig auch weiterhin zwei Mal pro Woche (Montag und Donnerstag) getestet werden. Wie bisher auch werden diese Tests in der Schule unter der Aufsicht und Anleitung der Lehrkräfte durchgeführt. Alle Schülerinnen und Schüler unter 8 Jahren werden künftig abweichend hiervon nur einmal pro Woche getestet. Bis zum 26. September müssen allerdings alle Schülerinnen und Schüler (unabhängig vom Alter und Immunstatus) zwei Mal pro Woche getestet werden.

Darüber hinaus bestimmt die Corona-Verordnung Schule für alle Schülerinnen und

Schüler einer Klasse oder Lerngruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, dass sie während der Zeitdauer von fünf Schultagen nur noch im bisherigen Klassenverband bzw. in der bisherigen Lerngruppe unterrichtet werden. Zusätzlich müssen alle Schülerinnen und Schüler dieser Klasse/Lerngruppe dann während fünf Schultagen täglich getestet werden.

Schülerinnen und Schüler gelten im öffentlichen Bereich als getestet. Sie benötigen deshalb z.B. für den Besuch im Zoo oder Restaurant keinen Testnachweis mehr. Sie müssen nur glaubhaft machen, dass sie Schülerinnen oder Schüler sind. Dies ist z.B. durch einen Schülerausweis, durch ein Schülerabo der Verkehrsbetriebe oder für die jüngeren Kinder auch durch einen schlichten Altersnachweis möglich. Deshalb stellt die Schule künftig auch keinen Testnachweis mehr aus.

 

Mit freundlichen Grüßen
D. Lederle   M. Goldschmidt   S. Grießer
Schulleitung